Gemeinschaftsgrabstätte für Förderer der Aufgaben des
Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V.
und Stifter in der Stiftung Gedenken und Frieden    

Neue Bedürfnisse menschenwürdig erfüllen

Gemeinschaftsgrabstätten erlangen eine immer größere Bedeutung in der Bevölkerung, insbesondere für diejenigen Menschen, die keine Angehörigen mehr haben oder deren Angehörige weit weg wohnen und sich nicht um die Grabstelle eines Verstorbenen kümmern können. Der einzige Ausweg war bislang für viele meist auch aus Kostengründen – manchmal sogar ungewünscht – die anonyme Bestattung. Auf dieser Gemeinschaftsgrabstätte steht das Gedenken und die Erinnerung an die Verstorbenen im Mittelpunkt.

Um dieses Video anzeigen zu können, benötigen Sie den Adobe Flash Player

   

Zunehmend werden Bestattungsalternativen mit sicherer Grabpflege gesucht, bei denen der Name nicht verloren geht und trauernde Menschen die Möglichkeit haben, an ein Grab heranzutreten. Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V.  wird deshalb seit Jahren gefragt, ob er eine solche Lösung anbieten kann. Aus diesem Grund hat die Stiftung Gedenken und Frieden gemeinsam mit dem Volksbund, Landesverband Berlin, eine Gemeinschaftsgrabstätte auf dem Berliner Waldfriedhof Heerstraße eingerichtet.

Das Geld, das für eine Grabpflege notwendig ist, wird bei einer Bestattung auf dieser Anlage nicht verbraucht, sondern wirkt - verbunden mit dem Stifternamen - auch noch in ferner Zukunft für die Friedensarbeit.