Über den Tod hinaus

Einweihung unserer Gemeinschaftsgrabstätte am 21. Mai 2010

19. Mai 2010

Es ist soweit: Am 21. Mai weihen der Volksbund und die Stiftung Gedenken und Frieden um 11 Uhr auf dem Berliner Waldfriedhof Heerstraße die neue Gemeinschaftsgrabstätte für Förderer des Volksbundes und seiner Stiftung ein. Die Gäste erwartet dabei ein interessantes Grußwort Vortrag von Prof. Reiner Sörries, dem Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal sowie Direktor des Zentralinstituts und Museums für Sepulkralkultur. Zugleich bietet der Volksbund interessierten Förderern die Möglichkeit, sich vor Ort ein Bild von der Gemeinschaftsgrabstätte zu verschaffen.

Auf der Gemeinschaftsgrabstätte der Stiftung Gedenken und Frieden und des Volksbundes auf dem Berliner Waldfriedhof steht das Gedenken im Mittelpunkt. Denn viele Menschen befürchten, dass die Erinnerung an sie nach ihrem Tod verblasst. Über 600 Menschen können dort ihre letzte gemeinsame Ruhe finden. Die Namen der Verstorbenen werden zentral auf einer Stele gesammelt, wie oft bei traditionellen Gemeinschaftsgrabstätten üblich. Sie bleiben damit über die reguläre Ruhezeit von zwanzig Jahren hinaus auf der Anlage erhalten.

„Mit dem Namen bleibt auch die Erinnerung erhalten, und das ist vielen Menschen sehr wichtig,“ erklärt der Berliner Landesvorsitzende Detlef Dzembritzki. Friedhöfe seien aber nicht nur ein würdiger Ort für die Verstorbenen, sondern ein Friedhof ist ein wichtiger öffentlicher Raum, ein Teil der kollektiven Erinnerung, sagt Landesgeschäftsführer Dr. Ingolf Wernicke.

Gemeinschaftsgrabstätten gewinnen immer mehr an Bedeutung, denn viele Menschen befürchten nicht nur das Vergessenwerden, sondern auch, dass ihr Grab nicht gepflegt wird. Vor diesem Hintergrund haben Freunde und Förderer der Volksbundarbeit ihre finanzielle Unterstützung mit einer Bitte verbunden: Der Volksbund möge sich um ihre Grabstelle kümmern. Diesem vielfachen Wunsch entspricht der Volksbund nun mit der ersten Anlage in Berlin.

Baubeginn der Gemeinschaftsgrabstätte, die nach Entwürfen des renommierten Landschaftsplaners Klaus Güß entstand, war am Volkstrauertag 2009. Den ersten Spatenstich vollzogenen Baustadtrat Klaus-Dieter Gröhler und Detlef Dzembritzkis gemeinsam. Die offizielle Einweihung erfolgt nun am 21. Mai 2010.

Volksbund-Landesverband Berlin
für die Stiftung Gedenken und Frieden

Dr. Ingolf Wernicke

Lützowufer 1 in 10785 Berlin

TEL: 030 – 230 93 60

Gemeinschaftsgrabstaette@GedenkenundFrieden.de
www.Gemeinschaftsgrabstaette.de