www.GedenkenundFrieden.de

Stiftung Gedenken und Frieden

Der Volksbund setzt sich mit seinen vielen Freunden, Mitglieder und Spender seit Jahrzehnten für die Achtung der Menschenwürde, Friedenserhaltung und die Versöhnung zwischen den Menschen ein. Am 6. April 2001 gründete der Volksbund die Gedenken und Frieden – Stiftung Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, um diese Ziele in die Zukunft zu tragen und der Friedensarbeit in Deutschland eine breitere Basis zu geben.

Kriegsgräberstätten sind überzeugende Mahnmale für den Frieden, zugleich Orte des Gedenkens und Lernorte der Geschichte. In drei Förderbereichen unterstützt die Stiftung Gedenken und Frieden die Erhaltung der Kriegsgräberstätten, das Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft und eine Jugend- und Bildungsarbeit, die der Friedenserziehung junger Menschen dient. 

Die drei Säulen der Stiftungsarbeit stehen fest auf dem Fundament des Volksbundes.

Die Stiftung Gedenken und Frieden ist das geeignete Instrument, um diese Ziele nachhaltig zu fördern und sie für die Zukunft zu sichern. Mit der Stiftung können ganz spezielle Projekte direkt unterstützt werden: In Stiftungsprojekten wird zum Beispiel der Bau einer Jugendbegegnungsstätte gefördert oder der Erhalt einer Kriegsgräberstätte abgesichert. Wer auf diese Weise bleibende Symbole des Friedens schaffen will, kann auch einen Teil seines Vermögens testamentarisch den Zwecken der Stiftung Gedenken und Frieden widmen.

Es gibt viele Möglichkeiten, die Aufgaben der Stiftung zu unterstützen: Mit Spenden wird die Arbeit des Volksbundes zeitnah gefördert. Zustiftungen wirken bis in ferne Zukunft und bleiben unangetastet erhalten.

Mit einer einmaligen Zustiftung eines größeren Betrages kann man den Volksbund mit den Kapitalerträgen vergleichbar zu einem heutigen Förderbetrag auf Dauer unterstützen. Nur die Zinserträge fließen dem Stiftungszweck zu. 

Zur Stiftung: www.GedenkenundFrieden.de
(klicken, um die Website aufzurufen)