Gestaltungsentwurf
Wald-Grabfeld 

Naturverbundene Bestattung

Dem waldartigen Erscheinungsbild des Berliner Friedhofs Heerstraße ordnet sich die Gestaltung der Gemeinschaftsgrabstätte unter. 

Die Grabfelder sind durch unregelmäßige Pflanzflächen getrennt. Zwischen den Grabreihen verlaufen geschwungene Wege. Ein beidseitiger Rasenstreifen begleitet die Wegeverläufe, so dass sich für die Besucher eine offene, überschaubare Anlage ergibt.

Die Erdgrabstätten lehnen sich jeweils mit ihrer Kopfseite an die blühende Mitte der Staudenpflanzung an. Die Grabflächen für Urnenbeisetzungen sind jeweils in der Nähe der Baumstandorte angeordnet, um deren Wurzelwerk zu schonen. Zur individuellen Kennzeichnung umliegender Grabstellen werden spaltraue Natursteinquader in den Bereich der Bodendeckerflächen gelegt, auf denen bronzene Ginkgoblätter mit den Namen der Verstorbenen angebracht werden. Die Bestattung von Ehepartnern ist möglich.

Im Eingangsbereich der gesamten Anlage ist eine zusammenhängende Fläche mit Natursteinpflaster ausgelegt, so dass ein Platz entsteht. Dieser wird von einer hohen spaltrauen Sandsteinstele gestaltet.

Grabstätte für die Gemeinschaft

Bekundete Verbundenheit

Der Berliner Waldfriedhof Heerstraße ist der geeignete Ort für eine Gemeinschaftsgrabstätte. Sie liegt in unmittelbarer Nähe einer Kriegsgräberstätte. Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V.  wurde am 16.12.1919 in Berlin gegründet und hatte seine erste Geschäftsstelle in Berlin-Charlottenburg 5, unweit vom Waldfriedhof Heerstraße im Königsweg 30 (heute: Wundtstraße). Auch die Stiftung Gedenken und Frieden wurde am 6.4.2001 in Berlin gegründet und hat dort ihren Sitz.

Eine gemeinschaftliche Nutzung der Anlage senkt nicht nur die Pflegekosten des Einzelgrabes sondern ist Ausdruck der engen Verbindung je des Einzelnen zu den Aufgaben des Volksbundes.

Auf der Gemeinschaftsgrabstätte Waldfriedhof Heerstraße können Bestattungen sowohl in 405 Urnengrabstätten als auch in 102 Erdgrabstätten für Sargbestattungen vorgenommen werden. Die Nutzungszeit ist analog der geltenden Friedhofsordnung Berlins auf 20 Jahre begrenzt.

Die Gestaltung der Anlage geschieht vor dem Hintergrund der einmaligen Kompetenz des Volksbundes, die er über 90 Jahre bei der Einrichtung von Friedhöfen erworben hat. 

Plan der Gemeinschaftsgrabstätte
(klicken für Anzeige)  
  

Plan des Waldfriedhofs Heerstraße mit Lage der Gemeinschaftsgrabstätte
(klicken für Anzeige)  
  

Anfahrtskarte der Gemeinschaftsgrabstätte Waldfriedhof Heerstraße
(klicken für Kartendarstellung unter Google-Maps)

 

 

Kontakt Gemeinschaftsgrabstätte

Bei Interesse oder Fragen zur Gemeinschaftsgrabstätte Waldfriedhof Heerstraße wenden Sie sich bitte an:
  

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V., Landesverband Berlin
für die Stiftung Gedenken und Frieden 

Dr. Ingolf Wernicke
(Geschäftsführer)

Kurfürstenstr. 131
10785 Berlin

TEL: 030 - 25 46 41 34
FAX: 030 - 25 46 41 38

Gemeinschaftsgrabstaette@GedenkenundFrieden.de
www.Gemeinschaftsgrabstaette.de

  


Anfahrtskarte zum Volksbund Landesverband Berlin
(klicken für Kartendarstellung unter Google-Maps)

Kontakt

Volksbund Landesverband Berlin für die Stiftung Gedenken und Frieden

Kurfürstenstr. 131
10785 Berlin

Dr. Ingolf Wernicke
(Geschäftsführer)

TEL: 030 - 25 46 41 34
FAX: 030 - 25 46 41 38

Gemeinschaftsgrabstaette

@GedenkenundFrieden.de

www.Gemeinschaftsgrabstaette.de

Info-Center

Experteninterview

Interview mit Dr. Reiner Sörries, Leiter des Sepulkralmuseums Kassel, bei der Einweihung der Gemeinschaftsgrabstätte
(22. Mai 2010)

Interview mit Dr. Reiner Sörries, Leiter des Sepulkralmuseums Kassel, bei der Einweihung der Gemeinschaftsgrabstätte
(21. Mai 2010)

Info-Material (Download)

Kontoverbindung

 
Zustiftungen mit der Auflage zur Pflege des Stiftergrabes auf der Gemeinschaftsgrabstätte:

Stiftung Gedenken und Frieden

Commerzbank AG Berlin
(vormals Dresdner Bank)

KTO: 1 004 888 23
BLZ: 100 800 00  

   BIC: DRES DE FF
   IBAN: DE09 100 800 00 01 004 888 23


Stichwort: Gemeinschaftsgrabstätte

Info Friedhofsrecht